Download E-books Bewusstsein: Bekenntnisse eines Hirnforschers (German Edition) PDF

By Christof Koch

Wie kann Aktivität im Gehirn Gefühle auslösen? Wie kann „bloßes Fleisch“ – so wird der Körper in Cyberpunkromanen oft abfällig genannt -- subjektives Empfinden hervorbringen? Oder allgemeiner gesagt: Wie kann etwas Physisches etwas Nichtphysisches, subjektive Zustände erzeugen? Ob es der Zahnschmerz ist, die Freude beim Anblick der eigenen Kinder oder der Geschmack eines edlen Weins, sie alle haben denselben Ursprung in der Aktivität von Nervengewebe, im Bewusstsein. Christof Koch forscht seit Jahren über das Thema Bewusstsein. In einer artwork Bestandsaufnahme zeigt er den derzeitigen Stand der Forschung auf, an dem auch maßgeblich Wissenschaftler wie Francis Crick, Ned Block, David Chalmers, Stanislas Dehaene, Giulio Tononi und Wolf Singer mitgewirkt haben. Ihm erscheint nicht als Widerspruch, mit naturwissenschaftlichen, empirischen Methoden erklären zu wollen, wie Gefühle entstehen. Wir sind uns der meisten Dinge, die in unserem Kopf vorgehen, nicht bewusst. Koch postuliert, dass Zombies ohne Bewusstsein in weiten Teilen unser Leben steuern, auch wenn wir der festen Überzeugung sind, darüber selbst zu bestimmen. Seiner Meinung nach wird es gelingen, empfindungsfähige Maschinen zu bauen – er liefert eine erste Vorlage hierfür im Buch. Er reflektiert so diversified Aspekte wie die Unterscheidung zwischen Aufmerksamkeit und Bewusstsein, das Unbewusste, die Physik und Biologie des freien Willen, Hunde, den Ring der Nibelungen, den Glauben an einen persönlichen Gott und Traurigkeit. Kochs Buch ist mehr als ein wissenschaftlicher Überblick – es ist zudem Bekenntnis, Autobiographie und futuristische Spekulation.

Show description

Read Online or Download Bewusstsein: Bekenntnisse eines Hirnforschers (German Edition) PDF

Similar Consciousness Thought books

Knowing How: Essays on Knowledge, Mind, and Action

Wisdom find out how to do issues is a pervasive and crucial component of lifestyle. but it increases many tricky questions that needs to be spoke back by way of philosophers and cognitive scientists meaning to comprehend human cognition and organization. what's the connection among figuring out how and realizing that? Is wisdom how easily a kind of skill or disposition to behave?

Minds and Bodies: Philosophers and Their Ideas (Philosophy of Mind)

In Minds and our bodies, Colin McGinn bargains evidence that modern philosophy, within the arms of a consummate reviewer, should be the party not just sharp severe overview, but additionally writing so transparent and interesting that readers without particular heritage within the topic yet easily a style for demanding concept can suppose welcome.

Causing Actions

Paul Pietroski offers an unique philosophical idea of activities and their psychological explanations. we frequently act for purposes, taking into consideration and selecting between suggestions, in accordance with our ideals and wishes. yet simply because physically motions continuously have biochemical reasons, it will possibly look that considering and appearing are biochemical tactics.

Mind and Emergence: From Quantum to Consciousness

Powerful claims were made for emergence as a brand new paradigm for realizing technological know-how, cognizance, and faith. Tracing the previous heritage and present definitions of the concept that, Clayton assesses the case for emergent phenomena within the flora and fauna and their value for philosophy and theology.

Extra resources for Bewusstsein: Bekenntnisse eines Hirnforschers (German Edition)

Show sample text content

Die Planeten folgen majestätisch ihren von der Schwerkraft diktierten Bahnen, angetrieben von der Rotation der Ur-Wolke, aus der sich das Sonnensystem bildete. Daher warfare es eine große Überraschung, als ein Computermodell in den 1990er-­ 7  Der freie Wille und das Gehirn   1173 seventy three Jahren zeigte, dass Pluto einen chaotischen Orbit hat und sich seine place schon nach wenigen Millionen Jahren nicht mehr exakt voraussagen lässt. Astronomen können sich nicht sicher sein, ob sich Pluto in 10 Mio. Jahren relativ zur Erde auf dieser oder auf der anderen Seite der Sonne befinden wird! Wenn diese Unsicherheit schon für einen Planeten mit einem relativ simplen inneren Aufbau gilt, der sich unter Einfluss einer einzigen Kraft, der Gravitation, im Vakuum bewegt, was once bedeutet dies dann für die Vorhersagbarkeit hinsichtlich einer individual, eines kleinen Insekts oder einer winzigen Nervenzelle, auf die allesamt zahllose Faktoren einwirken? Stellen Sie sich eine Kolonie von Hunderten genetisch identischen Taufliegen vor, die gemeinsam schlüpfen und bei einem 24-stündigen Hell/Dunkel-Zyklus in Plastikröhrchen aufgezogen werden. Fliegen verhalten sich selbst unter wohlkontrollierten Laborbedingungen kapriziös. Wenn sie in einem Labyrinth freigesetzt werden und an eine Gabelung kommen, nehmen einige die rechte, andere die linke Abzweigung, und wieder andere drehen um und laufen zurück. Und wiederum andere bleiben an Ort und Stelle und können sich nicht entscheiden. Zukünftige Biologen mögen in der Lage sein, das Verhalten von Fliegenpopulationen in solchen Situationen vorherzusagen, doch die Entscheidung irgendeiner individuellen Fliege vorauszusehen, wird ebenso unmöglich bleiben wie eine Prognose über die Entwicklung einer bestimmten Aktie – und das aus demselben tieferen Grund, dem deterministischen Chaos. Der Schmetterlingseffekt entkräftet jedoch nicht das Naturgesetz von Ursache und Wirkung. Es gilt weiterhin 174 174 e-book name   Bewusstsein uneingeschränkt. Astronomen sind sich nicht ganz sicher, wo sich Pluto in einigen Jahrmillionen befinden wird, doch sie sind sich sicher, dass seine Umlaufbahn immer völlig in Einklang mit den Gesetzen der Schwerkraft stehen wird. used to be beim Chaos zusammenbricht, ist nicht die Kette von Aktion und Reaktion, sondern die Vorhersagbarkeit. Das Universum ist noch immer ein gigantisches Uhrwerk, wenn wir uns auch nicht sicher sein können, wohin der kleine und der große Zeiger in einer Woche weisen werden. Dasselbe gilt für die Biologie. Jede Organelle, ob Synapse oder Zellkern, besteht aus einer riesigen Zahl von Molekülen, suspendiert in einer wässrigen Lösung. Diese Moleküle stoßen ständig gegeneinander und wandern in einer Weise umher, die sich nicht präzise messen lässt. Um dieser thermischen Bewegung Herr zu werden, greifen Physiker auf die Wahrscheinlichkeitstheorie zurück. Die Zufälligkeit molekularer Prozesse wird jedoch nicht vom Zusammenbruch des Determinismus auf mikroskopischer Ebene bewirkt. Nein, aus ganz praktischen Gründen lässt sich die Bewegung dieser zig Millionen Moleküle nicht verfolgen.

Rated 4.16 of 5 – based on 22 votes